Welcome  
End

MS Betrug/Beweise     betrügt PiWi

 
 

    

SV Gutachten Ms zu SV Guta. MS Rechtfertig. MS O. Briefe Vorgeschichte MS Support offene Probl.

 

                                                     Dies ist der Originaltext von Microsoft Österreich

Microsoft Österreich GmbHTel.: +43/1/610 64-0

Am Euro Platz 3Fax: +43/1/610 64-200

A-1120 Wienwww.microsoft.com/austria

                                                                                     Microsoft

          Betreff: 2S-M9V84 - PiWi Tarot CD - Microsoft Kulanzangebot                                         Wien, 22.07.2004                

Sehr geehrter Herr Will!

Zu Ihren Schreiben vom 7.5.2004 und 4.6.2004 nehmen wir nach unseren wöchentlichen

Telefonaten, nach technischer Überprüfung durch unsere Powerpoint Entwicklergruppe in den

USA und nach erneuter Eskalation an unser lokales Produktmanagement wie folgt Stellung:

Vorweg ist festzuhalten, dass Microsoft keineswegs eine 100ige Abwärtskompatibilität der

Microsoft Computerprogramme garantiert, auch wenn diese in der Praxis weitestgehend besteht.

Im Übrigen verweisen wir darauf, dass nach dem - von Ihnen mit der Installation akzeptierten -

Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA) die Haftung von Microsoft auf vorsätzliche und grob

fahrlässige Handlungen beschränkt ist. Sowohl mangels Vorliegen einer Zusage der 100igen

Abwärtskompatibilität als auch mangels einer vorsätzlichen bzw. grob fahrlässigen

Schadenszufügung besteht somit schon dem Grunde nach kein Ersatzanspruch für die von Ihnen

geltend gemachten Aurwendungen.

Im Übrigen ist auch die Höhe des von Ihnen geltend gemachten Anspruchs in sich nicht

konsistent: Bei Ersatz der Kosten zur Verbesserung und Neubrennung der CDs wäre es Ihnen

möglich. Ihren Vertrag mit der Firma Ronja durch Lieferung der neuen, funktionstüchtigen CDs

zu erfüllen. Dementsprechend wäre - mangels Schaden - ein Ersatz der zusätzlich begehrten

EUR 75.000,-jedenfalls ausgeschlossen. Gleiches gilt für den Ersatz der 1000 Stück

unverkäuflichen CD in der Höhe von EUR 19.900,-. Auch dieser Betrag - der unzulässiger

Weise auf Basis eines höheren Stückpreises als im Vertrag mit Ronja berechnet wurde - wäre

beim Ersatz der Kosten der Produktion einer gleichen Anzahl neuer, funktionstüchtiger CDs,

bereits abgegolten. Die Kosten der Vorbereitung der Produktion wären weiters jedenfalls

angefallen, auch wenn das Produkt unter den späteren PowerPoint Programmen funktioniert

hätte. Diese Kosten hätten somit jedenfalls Ihren Erlös geschmälert und können

dementsprechend keinesfalls zusätzlich als Schaden verlangt werden.

Zu guter Letzt besteht Ihrerseits ein Sorgfaltsverstoß: Sie haben offensichtlich das Produkt

vermarktet, ohne es vorher mit den aktuellen, am Markt befindlichen Microsoft Programmen

getestet zu haben.

 

In unseren bisherigen Gesprächen haben Sie die von uns vorgeschlagenen Kulanzangebote zur

Bereitstellung von kostenlosem Consulting Service als auch das Angebot für ein kostenloses

einjähriges Abonnement unseres professionellen Entwickler Tools MSDN Universal abgelehnt.

Da uns die Zufriedenheit aller Microsoft Kunden aber ein großes Anliegen ist, bieten wir Ihnen

abschließend - unabhängig von der rechtlichen Situation - unpräjudiziell folgende Lösung an:

Als einmalige Kulanzlösung bieten wir den Ersatz der tatsächlichen Kosten, die für die erneute

Produktion der 6000 Stück CD-ROMs entstehen. Ein Richtwert für einen solchen Pressauftrag

(inkl. Glasmaster und Steckkarton) beträgt ca. € 2.700.-

(in

Falls Sie diese Kulanzlösung in Anspruch nehmen wollen, bitte ich um entsprechende

Rückmeldung, damit wir die Abwicklung planen können.

Ich selbst bin während der nächsten beiden Wochen nicht erreichbar, aber meine Kollegin, Frau

Christiana Proier (Tel.: +43 (l) 61064 193) ist über den Fall informiert und steht bei Rückfragen

gerne zu Ihrer Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Franz Zaeradicka    /

Customer Response Management

Microsoft Österreich GmbH

A-1120 Wien. Am Büro Platz 3

Telefon:+43 (l) 610 64-221

Telefax: +43 (l) 610 64 - 200

www.microsoft.com/austria

 

 

Microsoft Österreich GmbHTel.: +43/1/610 64-0

Am Euro Platz 3Fax: +43/1/610 64-200

A-1120 Wienwww.microsoft.com/austria

                                                                               Microsoft

                                                                              Wien, 18.08.2004

Betreff: Ihr Schreiben vom 26.7.2004

Sehr geehrter Herr Will!

Meine aktuellen Nachforschungen in den USA bzgl. Verfügbarkeit einer technischen Lösung

ergab: Zum gegenwärtigen Zeitpunkt existiert keine technische Lösung, um die von Ihnen

gefertigte Powerpoint 2000 Präsentation durch Einspielen eines Fixes im Powerpoint 2002 bzw.

2003 ihrer Kunden fehlerfrei lauffähig zu machen. Auch bezüglich einer möglichen

Verfügbarkeit eines solchen Fixes in zukünftig erscheinenden Service Packs (SP4 für Office XP

bzw. SP2 für Office 2003) kann ich derzeit keine verbindliche Aussage treffen.

Die einzig mögliche Lösung ist derzert,-dass ihre Kunden die Präsentation mittels des kostenlos

verfügbaren PowerPoint 97 Viewer betrachten.

Wie bereits in meinem letzten Schreiben mitgeteilt, kann ich im Namen von Microsoft

Österreich GmbH. als einmalige Kulanzlösung folgendes anbieten:

Ersatz der tatsächlichen Kosten, die für die erneute Produktion der 6000 Stück CD-ROMs

entstehen. Ein Richtwert für einen solchen Pressauftrag (inkl. Glasmaster und Steckkarton)

beträgt ca. € 2.700.-. Falls Sie diese Kulanzlösung in Anspruch nehmen wollen, bitte ich um

entsprechende Rückmeldung, damit wir die Abwicklung planen können.

Bezüglich Ihrer Schadenersatzforderung wiederhole ich aus meinem letzten Schreiben, dass nach

dem - von Ihnen mit der Installation akzeptierten - Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA) die

Haftung von Microsoft auf vorsätzliche und grob fahrlässige Handlungen beschränkt ist. Sowohl

mangels Vorliegen einer Zusage der 100igen Abwärtskompatibilität als auch mangels einer

vorsätzlichen bzw. grob fahrlässigen Schadenszufügung besteht somit schon dem Grunde nach

kein Ersatzanspruch für die von Ihnen geltend gemachten Aufwendungen.

Mit freundlichen Grüßen

^^<^ ^W .^L^.

Franz Zderadicka

Customer Response Management

Microsoft Österreich GmbH

A-1120 Wien, Am Euro Platz 3

Telefon:+43 (l) 610 64-221

Telefax: +43 (l) 610 64 - 200

www.microsoft.com/austria

——————————————————————————                                       Firmenbuch: FN 462 06 A, UID: ATU 15162507, DVR: 0654973

Seite l VOn l               BA-CAAG, Konto-Nr.: 105.137-685/00, BLZ 12000

                                                                                            Microsoft Deutschland schreibt

 

 

 

 

Microsoft Deutschland GmbH

Konrad-Zuse-Straße l

D-85716 Unterschleißheim

Telefon:+49 (0)89/3176-0

Telefax: +49(0)89/3176-1000

www.microsoft.com/germany

                                                                                                                           Microsoft

                                                   

Durchwahl (089)3176-0                  Datum

                                1029           07.10.2004

 

Sehr geehrter Herr Will,

wie ich Ihnen schon telefonisch mitgeteilt habe, besteht in dem von Ihnen an uns

herangetragenen Fall kein Konnex zu Deutschland und unserer Gesellschaft; Ihr Fall

wird bereits von der Microsoft Österreich GmbH bearbeitet. Wir sind daher nicht der

richtige  Ansprechpartner  und  bitten   Sie,   sich   zur  Vermeidung  von

Doppelgleisigkeiten nicht mehr an uns, sondern an Microsoft Österreich zu wenden.

Nach unseren Informationen hat Ihnen Microsoft Österreich bereits ein

Kulanzangebot gemacht, das weiterhin aufrecht ist. Dabei hat Ihnen Microsoft

Österreich sofort sowohl einen Consultant, der das Problem durch eine

Umprogrammierung rasch gelöst hätte, als auch eine Neuproduktion der Hardware

zur Verfügung gestellt.

Alles weitere möchten Sie bitte mit den Kollegen von Microsoft Österreich

besprechen.

Mit freundlichen Grüssen

Microsoft Deutschland Qmb^i

/L^^^^^^ r^h

Anette Pfister       /

Paralegal

Law & Corporate Affairs

Bankverbindung:Geschäftsführer: Amtsgericht München

Commerzbank MünchenJürgen Gallmann HRB70438

Kto.-Nr.: 1333 020Gianpietro Cussigh USt-IdNr. DE 129415943

BLZ 700 400 41John Seethoff

 

SV Gutachten Ms zu SV Guta. MS Rechtfertig. MS O. Briefe Vorgeschichte MS Support offene Probl.

 
 
Home
PiWi = Imfo
Archiv
PiWi Tarot
MS = Betrug
Siebdruck
Contact